Ergebnisse

Darstellung des Potentials zur Effizienzsteigerung und zum erhöhten Einsatz Solarer Prozesswärme durch den Einsatz neuer Technologien für die betrachteten Prozesse

Da der Energieverbrauch der österreichischen Tabak- und Lebensmittelindustrie im Jahr 2007 rund 26.000 TJ betrug und die thermische Energie überwiegend auf einem Temperaturniveau von 30 bis 150 °C benötigt wird und diese theoretisch mittels Solarthermie klimaneutral bereitgestellt werden könnte und damit wesentlich zur Erreichung der EU 20-20-20 Ziele beitragen würde, wurde das Projekt Solar Foods ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses Projektes wurde unter anderem für drei Prozesse aus ausgewählten Subsektoren der Lebensmittelbranche das Energieeinsparungspotential von Emerging Technologies (ET) und deren Potential für eine solarthermische Integration analysiert. Betrachtet wurden dabei folgende drei Prozesse: Aufkonzentrierung von Molke, Trocknung von Molkepulver und Pasteurisation von Früchtezubereitungen.

Downloads: